High Speed Telegraphy Team Germany (DARC)
Geschichte

Das Team

Meisterschaften
  • DTP 2018

  • DTP 2017

  • DTP 2016

  • DTP 2015

  • DTP 2014

  • DTP 2013

  • DTP 2012

  • DTP 2011

  • DTP 2010

  • DTP 2009

  • DTP 2008

  • DTP 2003

  • Im Rahmen des großen CW-Treffens von AGCW, FMC, HSC und RTC am 18. April 2009 wurde in Erbenhausen in der thüringischen Rhön wieder der Wettkampf um den Deutschen Telegraphie Pokal (DTP) ausgetragen. Diese nationale deutsche Meisterschaft in High Speed Telegraphy erfreut sich seit Jahren stabiler Teilnehmerzahlen. Außerdem wurden und werden hier immer öfter Leistungen gezeigt, die auch international sehr beachtlich sind.
    Eindeutiger Höhepunkt war in diesem Jahr das Ergebnis von Fabian Kurz, DJ1YFK, beim RufzXP-Wettkampf. Mit 227.811 Punkten und einem gehörten PARIS-Spitzentempo von 889 lag Fabian deutlich über dem aktuellen Weltrekord von Bogdan Buzoianu, YO8RJV. Eine offizielle Anerkennung dieser hervorragenden Leistung durch die IARU wird es trotzdem wohl nicht geben. Dafür hätte noch ein Kampfrichter aus einem anderen Land als DL anwesend sein müssen. Wie auch immer: DJ1YFK gehört als Gesamtsieger des DTP in der Kategorie "Männer" natürlich zum deutschen Nationalteam für die kommende HST-Weltmeisterschaft vom 11. bis 15. September 2009 in Bulgarien und wird dort sicher auch auf internationaler Ebene seine Klasse unter Beweis stellen.
    Ebenfalls in LZ dabei sein wird Thomas Hitzner, DL2RMC. Er gewann die Gesamtwertung in der Kategorie "Männer Ü 40". Besonders erwähnenswert: Beim Hörwettkampf schrieb Tom die Zahlengruppen bis zum realem Tempo 170 BpM mit (> 300 BpM Paris). Dies hatte in den vergangenen zwei Jahrzehnten im Wettkampf mit Heinrich Langkopf, DL2OBF, bislang nur ein HST-Sportler aus DL geschafft. Auch der Gesamtsieger Kategorie "Männer Ü 50", Arno Polinsky, DL1CW, fährt mit zur WM. Genauso wie der in dieser Altersklasse mit nur sehr geringem Abstand Zweitplatzierte Joachim Hetzer, DJ5AA. Die Wettkämpfer der Kategorie "Ü 50" beindruckten vor allem mit sehr sauberen Leistungen im Gebewettkampf.
    Das deutsche WM-Team 2009 wird komplettiert durch André Schoch, DL4UNY, als Wettkämpfer in der Juniorenkategorie sowie Heinrich Langkopf, DL2OBF, als Teamleiter und zusätzlichem Wettkämpfer in der Kategorie "Männer". Ebenfalls mit nach Bulgarien fahren darüber hinaus die Kampfrichter Mathias Kolpe, DL4MM, und Frank Großmann, DL2CC.
    Der DTP 2009 hatte aber noch weit mehr zu bieten: Nach einigen Jahren Pause stellten sich zumindest drei Damen dem strengen Urteil der Gebekampfrichter. Am Ende siegte hier Marie Luise Meiss, DF7PM, knapp vor Dr. Roswita Otto, DL6KCR, und Dr. Gisela Petrausch, DL1NGL. Überhaupt erfreut sich der Gebewettkampf einer immer größeren Beliebtheit. Auch einige OPs die in den anderen Teilwettbewerben nicht starteten, waren hier dabei. Als Gebekampfrichter fungiert beim DTP seit Jahren Ulrich Strate, DF4KV.Als sein "Assistent" fungierte in diesem Jahr DL2OBF. Es zählt hier übrigens nicht nur das Tempo allein. Mit zu vielen Fehlern, Irrungen oder einer unsauberen Gebeweise kann man noch so manchen Platz einbüßen und was daheim vor dem Funkgerät noch spielend von der Hand geht, wird bei einem HST-Wettkampf für manchen zur Nervenprobe.
    Bei der abendlichen Siegerehrung vor den rund 100 Teilnehmern des großen CW-Wochenendes gab es aber trotzdem nur zufriedene Gesichter. Sieger und Platzierte genossen den verdienten Beifall und freuten sich über die von den nachfolgenden Sponsoren gestifteten Sachpreise:
    Theuberger Verlag (Funkamateur)
    Scheunemann Morsetasten
    Difona
    Maas Funkelektronik
    Hotel Eisenacher Haus (Gastgeber für das CW-Treffen)
    DARC Verlag GmbH
    Heinrich Langkopf, DL2OBF

    Der nächste DTP findet am 17. April 2010 an gleicher Stelle statt. Weitere Newcomer oder Rückkehrer sind, gern auch nur für einzelne Teildisziplinen, sehr willkommen. Für Fragen zum Training steht Heinrich Langkopf, DL2OBF, als Sachgebietsleiter Schnelltelegraphie im Referat DX und HF-Funksport gern zur Verfügung.